Chic, praktisch, familiär: Ein anderes BMW-Gefühl

Den Slogan „Aus Freude am Fahren“  verbinden viele dem Haus BMW zugeneigten Automobilisten mit dem Bewegen von flotten, PS-starken Derivaten aus München. Gerne auch von der M-GmbH, die für die besonders sportlichen Exponate zuständig ist. Doch man kann durchaus auch mit völlig anderen Modellen, die eine Doppelniere im Kühlergrill zieren, viel Spaß an der Fahrerei haben. Auch dann, wenn man nicht nur alleine oder zu zweit in einem Sportwagen der Marke unterwegs ist. Bestes Beispiel ist der 2er Gran Tourer, mit dem wir in der Region unterwegs waren.

Man muss schon etwas genauer hinsehen und sich ins Innenleben des Fahrzeugs vertiefen, um dessen größte Vorzüge zu erkennen. So ist der 2er Gran Tourer beispielsweise der BMW mit dem größten und gleichzeitig auch dem variabelsten Kofferrauminhalt.  Mit 1905 Liter bietet unser Testwagen sogar mehr Platz als der 5er touring. Fast 40 Liter an Stauraum bieten auch noch die zusätzlichen Ablagefächer.

Hinzu kommen praktische Vorzüge wie eine längs verschiebbare Rückbank, ein umlegbarer Beifahrersitz und ein ebener Ladeboden. Und außerdem ist auch noch genügend Platz, um sich für den Fall des Falles eine dritte Sitzreihe zu ordern. Da kommt dann, wenn man des Öfteren mit mehreren Personen unterwegs ist, eben auch sprichwörtliche „Freude am Fahren“ auf in einem Fahrzeug, das nicht in erster Linie auf optisches Gehabe ausgelegt ist.

So etwas sind Kombi-Verhältnisse, aber „Gran tourer“ klingt halt im Sprachgebrauch eines Premium-Herstellers etwas eloquenter und schließlich sin die Kombis ja der touring-Baureihe vorbehalten. Eigentlich ist unser Testfahrzeug zumindest so etwas Ähnliches wie ein Van, aber diese Bezeichnung meidet man im Hause BMW dann doch tunlichst.  Und so ganz unrecht haben die Namensgeber in München da ja nun doch nicht.

Schließlich haben die Blechkleid-Schneider bei allen Eingriffen in die Optik trotz etlicher kantiger und hoc aufragender Karosserie-Teile dem Fahrzeug immer noch jene ganz eigene Optik belassen, die einen BMW auszeichnet. Das Auto ist als keine Mischung aus Handwerker- und Familienfahrzeug, sondern ein chicer, sportlich ambitionierter Kompaktwagen mit erstaunlichen inneren Werten.   Die gelten übrigens auch für die Fahrgastinsassen in der ersten Reihe, also für Fahrer und Beifahrer.  Großzügig belassener Innenraum, keine „Gequetsche“ für Beine, Arme, Schultern und Kopf.  Dazu ein modern geschwungenes Cockpit, attraktive nächtliche Innenbeleuchtung mit dezenter Illuminierung. Das alles mit der gewohnten Qualität der Armaturen ist halt eben auch Premium.  Was sich natürlich auch in der. Nennen wir sie mal recht „offensiven“,  Preisgestaltung niederschlägt.

Die 190 PS, die den Diesel-Allradler (erschließt sich aus der Bezeichnung x-Drive) mobilisieren, erlauben richtig flotte 218 km/h Spitze. Der flotte 2er fährt sich spritzig, gibt exakte Rückmeldung von den Lenkbewegungen und hat genügend Kraft unter der Motorhaube, um auf der Landstraße mal rasch vorbei zu ziehen.  Ein Kriterium, an dem sich der 2er Gran tourer aber nicht t messen lassen sollte. Und das BMW-eigene xdrive-System kommt spätestens in unseren Regionen zum Tragen, wenn die Tage länger und die Bodenbeschaffenheit wieder winterlich wird.

Technische Daten BMW 220d xDrive Gran Tourer

Ausführung:        fünfsitziges Kompaktfahrzeug

L / B /H:                           4,56,  / 1,80 / 1,60 m

Leergewicht:                                        1690 kg

Zul. Gesamtgewicht:                           2280 kg

Gepäckraumvolumen:            645 – 1905 Liter

Motor:                                 Vierzylinder Diesel

Hubraum:                                         1995 ccm

Leistung:                     190 PS bei 4000 U/min

Höchstgeschwindigkeit:                   218 km/h

Ma. Drehmoment:  400 Nm  bei  1750 – 2500

Verbrauch nach WLTP:        4,8 L auf 100 km

Abgasnorm:                             Euro 6 d-temp

CO2-Emission:                                 125 g/km

Preis:                                       ab 22.600 Euro

Preis des Testfahrzeugs.            38.740 Euro