Renault E-Tech: Ein spannendes Trio

Immer mehr Hersteller, sowohl deutsche Autobauer wie auch Importeure, sehen ihre Zukunft in der Elektro-Mobilität. Das gilt auch für den französischen Hersteller  Renault. Die Marke mit der Raute setzt ganz gezielt und auch verstärkt auf Elektrifizierung. Bis zum Jahr 2022 sollen 12 E-TECH-Fahrzeuge mit Hybrid- oder Plug-in-Hybridantrieb die Modellpalette bereichern. Acht reine Elektro-Autos mit Batteriebetrieb stehen zudem für die Richtung, in die der Weg der Franzosen in Zukunft führen soll.

Als erstes werden der Kleinwagen  Clio E-Tech sowie die beiden größeren Modelle Captur und Mégane E-Tech Plug-in mit den ersten Plug-in-Hybridantrieben des Herstellers den Markt bereichern. Im Clio arbeiten ein 91 PS starker 1,6 Liter Benzinmotor und zwei Elektromotoren mit zusammen 69 PS gemeinsam für den Antrieb. Sie versehen ihren Dienst mit Hilfe eines  Multi-Mode-Getriebes und generieren dabei  eine Systemleistung von 140 PS.

Je nach Ausstattung gibt Renault für den Clio E-TECH 140 einen Normverbrauch nach WLTP zwischen 3,6 und vier Litern für 100 Kilometer an. Dementsprechend liegen die CO2-Emissionen bei 82 bis 91 Gramm. Das kompakte Hybrid-Modell kann, sagen seine Väter, bis zu 80 Prozent  seiner Wege ausschließlich mit elektrischer Energie zurücklegen.

Der französische Autobauer hat für seine Elektro-Offensive viel Geld in Forschung und Entwicklung gesteckt. So wurde für  alle  neuen E-Tech-Hybrid-, aber auch für die Plug-in-Hybridvarianten der drei Modelle  Clio, Captur und Mégane Grandtour ein neues Fahrprogramm entwickelt. Das soll, übrigens auch im bekanntesten Stromer-Modell von Renault, dem Zoe,  für erhöhten Fahrkomfort sorgen, vor allem aber die Reichweiter steigern.  In diesem Modus ist erstmalig auch das sogenannte „One-Pedal-Driving, also das fahren alleine mit dem Gaspedal und ohne Einsatz des Bremspedals,  möglich. Erreicht wird das durch die sogenannte Rekuperationsverzögerung.

Diese Voraussetzung, die Renault B-Modus nennt,  gehört bei den Modellen  Zoe, Clio E-Tech 140 sowie Captur und Mégane Grandtour E-Tech-Plug-in 160 zur Serienausstattung. Er wird  ab einer Geschwindigkeit von sieben km/h aktiviert. Dabei  beschleunigt und bremst der Fahrer das Auto fast ausschließlich über das Fahrpedal.

Sogar auf Gefällstrecken, das probierten wir bei unseren ersten Testfahrten mit dem Clio aus,  kann der elektrifizierte Kleiwagen nur durch das Loslassen vom Bremspedal  verzögert werden. Dabei muss kein Tritt auf das Bremspedal erfolgen. Aus Sicherheitsgründen bleibt das Bremspedal jedoch immer einsatzbereit, sollte eine Gefahrensituation dessen Einsatz nötig machen. Der Einstiegspreis für den Clio E-TECH liegt bei 22.400 Euro. Bestellt werden kann ab sofort. Privatkunden erhalten beim Kauf eines neuen, elektrischen Renault ZOE im Moment 10.000 Euro Renault Elektrobonus. Für den neuen Renault Captur Plug-in-Hybrid gibt es eine Prämie von 7.500 Euro.