Trackday: Alfa Romeo Giulia und Stelvio Quadrifoglio

Vierblättrige Kleeblätter sind Glücksbringer, heißt es im Volksmund. Weil sie so selten sind. Ein einziges komme auf 10.000. Da sind die Chancen, ein italienisches Kleeblatt, ein „quadrifoglio“, mit vier Blättern zu finden, weitaus größer. Dann nämlich, wenn es mit der sportlichen Marke des FCA-Konzerns, Alfa Romeo, verbunden ist.

Und zwar mit der Limousine Giulia und dem SUV Stelvio. Auf der privaten Rennstrecke „Bilster Berg“ im Teutoburger Wald, prüften wir die Quadrifoglio-Modelle Giulia und Stelvio unter Anleitung der beiden Nürburgring-Experten Christian und Nico Menzel aus Kelberg in der Vulkaneifel auf Herz und Nieren..Als Erkennung klebt auf den Kotflügeln von Giulia und Stelvio das besagte vierblättrige Kleeblatt. Beide sind die Topmodelle der Baureihe. 2019 hat Alfa Romeo hierzuland 208 Giulia und 260 Stelvio mit den besagten Pferdestärken verkauft. Klingt wenig, ist aber ansehnlich, wenn man bedenkt, dass der Hersteller 2164 Stelvio 1172 Giulia in Deutschland an die Frau und den Mann gebracht hat.

Alfa Romeo hat die Top-Modelle von Limo und das SUV für den hiesigen Markt „mit neuer Technik und neuen Funktionen ausgestattet. Den aktuellen Modelljahrgang erkennt man an den neu gestalteten LED-Rücklichtern mit abgedunkelten Gläsern, am dunkel glänzenden Abschluss des V-förmigen Kühlergrills und an den Außenspiegeln. Optional sind neu gestaltete 21-Zoll-Leichtmetallfelgen.

Ein authentisches Fahrerlebnis auf einer Rennstrecke garantieren eine Reihe von Systemen wie der aktive Frontspoiler (Alfa Active Aero Splitter) bei der Giulia und bei beiden Modellen das aktive Fahrwerk (Alfa Active Suspension) sowie die Fahrdynamik-Regelung Alfa DNA Pro mit zusätzlichem Modus „RACE“. In diesem Modus nimmt die Automatik Gangwechsel innerhalb von 150 Millisekunden vor. Alle elektronischen Fahr-Assistenzsysteme werden in Echtzeit von der Alfa Chassis Domain Control koordiniert.

Die passende akustische Untermalung liefert eine Dual-Mode-Abgasanlage mit vier Endrohren. Sie sorgt im Race-Modus für die notwendige Begleitmusik. Außerdem steht eine Titan-Abgasanlage von Akrapovic zur Verfügung. Dazu gehören Endrohre mit Verkleidungen aus Kohlefaser und ein geschärftes Klangbild.

In Zusammenarbeit mit Bosch sind beide Top-Modelle mit elektronischen Fahrer-Assistenzsystemen ausgestattet, die Autonomes Fahren auf Stufe 2 ermöglichen. Dabei übernimmt der Wagen unter bestimmten Bedingungen die Steuerung von Gaspedal, Bremse und Lenkung Der Fahrer muss jedoch immer die Kontrolle behalten und die Hände am Lenkrad halten.

Der komplett aus Aluminium bestehende Motor, ein 2,9 Liter großer V6 verrichtet seine Arbeit auch im Ferrari 488 GTB/Pista. Er leistet 510 PS bei einem maximalen Drehmoment von 600 Newtonmetern bei 2500 Touren. Die optimale Kraftübertragung des Motors auf die Straße besorgt die aktive Drehmomentverteilung des Sperrdifferenzials in der Hinterachse. Beim Stelvio Quadrifoglio wird das ergänzt durch den Allradantrieb Q4 und eine Achtgang-Automatik.

Der Einstiegspreis der Alfa Romeo Giulia Quadrifoglio beginnt bei 80.420 Euro. Beim Stelvio Quadrifoglio sind es 90.168 Euro.