Fiat Tipo und 500X ab sofort nur noch als Hybride

Auf dem Weg zur vollständigen Elektrifizierung seiner Angebotspalette bringt Fiat jetzt auch das erst frisch aufgehübschte Kompaktmodell Tipo (als Limousine wie auch als Kombi und in beiden Versionen als Cross-Option) mit elektrischer „Fahrhilfe“ auf den Markt. Das Gleiche gilt ab sofort für die Cinquecento-Variante 500X: Auch hier gibt es jetzt anstelle des Diesels eine hybridisierte Variante. Hybride als Brückentechnologie (Verbrenner plus Elektroantrieb) haben bei dem italienischen Autobauer einen hohen Stellenwert. Daher sind 500X und Tipo ab sofort ausschließlich mit Hybrid-Unterstützung und 48-Volt-Technik verfügbar.

Wie schon die kompakten Jeep-Modelle Renegade und Compass aus dem großen Stellantis-Konzern erhalten jetzt auch 500X und Tipo das Doppelkupplungsgetriebe mit E-Maschine als einen in das Getriebe integrierten Starter-Generator und ein 48-Volt-Bordnetz. Der 500X mit dem 1.5-Litermotor ist in der Ausstattung GSE ab 28.990 Euro zu haben. Der 500 als Top-Seller der Fiat model range gefällt mit seiner jugendlichen Frische in der Karosserie. Die Optik hat ein leichtes Design-Refreshment erhalten.

Kernstück des neuen Antriebsstrangs ist der neue, 130 PS starke 1,5-Liter-Motor.  Die 15 kw und 55 Nm starke elektrische Anschubhilfe ist nicht gerade überwältigender Natur.  Ihre Vorzüge hat sie jedoch auf anderen Gebieten: So ermöglicht sie ein bis zu drei Kilometer rein elektrisches Fahren und ein elektrisches „Kriechen“ im städtischen Verkehr. Und wenn es ans rangieren in eine Parklücke geht, dann übernimmt das auch die E-Maschine. In dieser Kombination machte die gemeinsame Technik Sinn.

Der 1400 Kilogramm schwere 500 X soll laut WLTP-Vorgabe mit einem Verbrauch von 6,6 Liter oder 149 g/km CO2 auskommen. Der Tipo bringt lediglich runde 50 Kilogramm mehr auf die Waage. Wie bisher ist der Tipo, mit dem Fiat nach einer langen Zeit der Vakanz das Segment der kompakten Mittelklasse wieder besetzt hatte, sowohl als Fünftürer wie auch als Kombi zu haben. Außerdem steht für beide Karosserie-Variationen noch eine Offroad-ähnliche Cross-Variante zur Verfügung. Die Preisliste für die Limousine beginnt bei 28.490 Euro. Der Kombi ist ab 29.990 Euro zu haben.

Der in der Türkei produzierte Tipo hat in der aktuellen Version vor allen Dingen optisch gegenüber dem Vorgänger erheblich zugelegt und ist jetzt durchaus als ansprechende italienische Ausgabe dieses Segmentes zu erkennen. Sowohl als Limousine wie auch als Kombi oder auch als Cross-Variante glänzt er mit einer umfangreichen Serienausstattung. Der 130 PS starke Benziner macht einen durchzugskräftigen Eindruck und gefällt durch seine Laufruhe.  Sowohl mit dem Lifestyle-Fahrzeuge 500X wie auch dem geschmackvoll aufgehübschten Tipo in seinen drei Karosserie-Varianten bietet Fiat jetzt eine elektrisch unterstützte Mobilität zu günstigen Konditionen mit akzeptabler Basisausstattung.

Die Zeit der Dieselantriebe bei beiden Modellen ist damit ad acta gelegt. Mit den neuen Hybrid-Angeboten ist der Verlust mit Sicherheit zu verschmerzen.